Vereinschronik

Gegen Ende des Jahres 1923 machten es sich einige Männer des Arbeitergesangvereines "Vorwärts" zur Aufgabe, innerhalb des Gesangkörpers eine Musikerabteilung (Blasmusik) ins Leben zu rufen. Zwölf bis fünfzehn daran interessierte Sänger lernten schon fleißig über die Wintermonate Noten zu lesen. Während dieser Zeit wurden auch Gelder aufgetrieben und durch freiwillige Spenden gesammelt. Mit vollem Ernst in die Tat umgesetzt war es tatsächlich gelungen, schon am 09. Mai 1924 eine komplette Instrumentenausstattung an junge Sänger des Vereins abgeben zu können.



Als 1. Dirigent wurde Herr August Fock aus Karlsruhe verpflichtet, der sich jedoch in keiner Weise bei den jungen Musikern durchsetzen konnte. Nach kurzer Zeit kam Herr J. Götz, auch aus Karlsruhe, der es tatsächlich zu Wege brachte, das Orchester nach einem Jahr Probearbeit auf eine beachtliche musikalische Höhe zu bringen. Es war der jungen Kapelle durch fleißiges Üben gelungen, fast alle hiesigen Vereinsveranstaltungen zu spielen. Mit der Zeit gab es zwischen den älteren Sängern und den Musikern Differenzen und Unstimmigkeiten, die mit den Jahren soweit führten, dass die Kapelle im Jahre 1927 auf eigene Füße gestellt wurde und die vorhandenen Instrumente in großzügiger Weise gegen ein gewisses Entgelt dem nun jungen Arbeitermusikverein zugesprochen wurden.

Zu neuen Taten angespornt, machte der junge Verein in jeder Hinsicht gute Fortschritte und konnte seine aktiven Musiker schon bald auf rund 20 Mann erhöhen. Der Grund der Leistungssteigerung war natürlich dadurch gegeben, dass von der Gegenseite im Jahre 1925 ein zweiter Musikverein ("Harmonie") gegründet wurde. Durch die Machtübernahme des dritten Reiches wurde, wie alle Arbeitervereine, auch der Arbeitermusikverein aufgelöst, sein Inventar eingezogen und zum Teil sogar vernichtet. Man einigte sich dann der Not gehorchend auf einen Zusammenschluss mit dem Musikverein "Harmonie". Dadurch erhielten wir auch unsere Instrumente wieder zugesprochen und waren nunmehr mit 30 Musikern eine sehr starke und ansprechende Kapelle.

Bei Ausbruch des Krieges 1939 musste natürlich auch von den Musikern der größte Teil einrücken, so dass der Spielbetrieb innerhalb des Vereins fast ganz eingestellt werden musste.
Im Jahre 1946 erwachte wieder der Wunsch, den Probenbetrieb des Musikvereins ins Leben zu rufen und zwar ohne Dirigent, da hierfür ja noch kein Geld vorhanden war. In großzügiger Weise stellte Herr Hauptlehrer Alfons Knaupp sich dem Musikverein zur Verfügung und übernahm ohne jede Vergütung die Stabführung der Kapelle. Noch ein Teil der heutigen Aktiven konnte den völligen Neuanfang damals miterleben.
Diesen Neuanfang hat der Musikverein dem unvergessenen Max Grether zu verdanken. Unter seiner Vorstandschaft hat er Beispielhaftes für die Blasmusik und den Musikverein Neureut geleistet. Es war mit sein Verdienst, daß man im gleichen Jahr noch das erste Konzert unter dem ehrenamtlichen Dirigenten Alfons Knaupp veranstalten konnte.

Im Jahre 1948 kam dann Helmut Schempp aus der Gefangenschaft zurück. Herr Knaupp übergab dem jungen Talent Schempp die Direktion der Kapelle, der sich dann mit seinem ganzen musikalischen Können in den Dienst der Sache stellte.
Es waren auch für den Verein harte Jahre, die selbst den aktiven Musikern große Opfer abverlangte. Aber durch fleißigen Spielbetrieb erschaffte sich der Verein wieder eine solide finanzielle Grundlage und stellte sich von Jahr zu Jahr auf eine höhere musikalische Stufe, die zu mehreren beachtlichen Erfolgen bei Wertungsspielen führte.
Dass immer wieder begeistert musiziert wurde, ist nicht zuletzt ein Verdienst von Ehrendirigent Heini Weyh, der 1956 die musikalische Leitung übernommen hatte und es hervorragend verstand, neben Dirigent auch Musikkamerad zu sein. Seinem musikalischen Können und seiner Umsicht war es zu verdanken, dass auch die schwierigsten Krisen in der Besetzung der einzelnen Register gemeistert wurden.
In den Jahren 1961 bis 1967 führte die Geschicke des Vereins Herbert Knaupp. Die durch seine Initiative gegründete Schülerkapelle, die seinerseits unter der Leitung von Heinrich Früh stand und immerhin 60 Jugendliche aufwies, sicherte den Fortbestand des Musikkörpers auf Jahre hinaus.
1967 trat ein Wechsel in der Vereinsführung ein. Der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierende 1. Vorsitzende Herbert Knaupp übergab die Vereinsleitung an seinen Bruder und bis zu diesem Zeitpunkt 2. Vorsitzenden Manfred Knaupp. Unter seiner Leitung wurde 1973 ebenfalls eine Schülerkapelle gegründet, deren Ausbilder und Leiter der heute noch aktive Musikkamerad Karl Heinel war. Somit war eine weitere kontinuierliche Entwicklung des Musikkörpers gewährleistet. Auch die Gründung eines Akkordeonorchesters gehörte in diese Ära.

Zu einem großen Ereignis wurde im Jahre 1974 das vier Tage dauernde 50-jährige Jubiläumsfest, verbunden mit dem Bezirksmusikfest "Untere Hardt", an dem zahlreiche Musikkapellen teilnahmen.
Die Generalversammlung 1977 brachte durch den Wegzug von Manfred Knaupp einen neuen Wechsel in der Vereinsführung. Der bisherige Kassier und Organisator des Vereins, Walter Nagel, wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Die bereits bestehende Schülerkapelle wurde Dank der Initiative von Vorstand Nagel sowie Jugendleiter Karl Heinel durch gezielte Werbung kontinuierlich ergänzt, da durch die Übernahme der ausgebildeten Jungmusiker in das große Orchester hier Nachholbedarf bestand. Durch diese Übernahme konnte das Orchester die stolze Anzahl von 40 Aktiven vorweisen.
In die Ära von Walter Nagel fiel auch das 60-jährige Vereinsjubiläum, das, verbunden mit dem 1. Bezirkskonzert des Stadtbezirks Karlsruhe, am 13. Oktober 1984 in der Badnerlandhalle in Neureut gefeiert wurde.
Am 01. März 1985 wurde durch die Generalversammlung der bisherige Vizevorstand Siegfried Knaupp zum 1. Vorsitzenden gewählt; Karl-Heinz Griesbeck zu seinem Stellvertreter. Bereits ein Jahr später stand wieder ein Jubiläum ins Haus. Es war dies das 30-jährige Dirigentenjubiläum von Heini Weyh, das am 11. Mai 1986 in der Badnerlandhalle begangen wurde. Das Jubiläumskonzert wurde gestaltet vom Musikverein Neureut, sowie der Kapelle des Musikvereins "Lyra" Eggenstein, dessen musikalischer Leiter (sozusagen in einer Doppelfunktion, aber ohne Terminüberschneidungen) Heini Weyh von 1958 bis 1968 war. Als höchste Auszeichnung erhielt Heini Weyh an diesem Abend die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg, sowie die silberne Verdienstnadel des BdBV. 
Von 1987 an übernahm, wegen gesundheitlicher Probleme von Heini Weyh, der bisherige Vizedirigent und langjährige Aktive Manfred Knaupp die Leitung des Orchesters. Heini Weyh wurde in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrendirigenten ernannt.

Bei der Jahreshauptversammlung am 22. Februar 1991 übergab Siegfried Knaupp die Vereinsführung an Roland Rink, der seit der Jahreshauptversammlung 1989 als 2. Vorsitzender in der Vereinsleitung tätig war. Als sein Stellvertreter wurde Lothar Stolz gewählt.
Das Muttertagskonzert war und ist immer der musikalische Höhepunkt im Vereinsleben des Musikverein Neureut. Es bildet aber auch die entsprechende Kulisse für Ereignisse innerhalb des Vereins, wie z.B. Ehrungen durch den Verein bzw. Verband, Ernennungen und Verabschiedungen. So bildete auch das Konzert 1993 den würdigen Rahmen für ein Ereignis besonderer Art. Unter dem Motto "Dankeschön Manfred Knaupp - Willkommen Andreas Hack" fand ein Wechsel in der Leitung des Orchesters statt. Manfred Knaupp wurden an diesem Abend mehrere Ehrungen zu Teil. So erhielt er u.a. die goldene Ehrennadel der CISM, die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg, sowie die Ehrenmitgliedschaft im Musikverein Neureut.

Im Jahre 1992/1993 konnte sich der Musikverein Neureut zusammen mit den Gesangvereinen "Vorwärts", "Edelweiss", "Liederkranz Nord" und "Liederkranz-Sängerbund Süd" im ehemaligen Saal des Gasthauses "Lamm", der bis dahin als Notkirche der Kath. Kirchengemeinde Neureut genutzt wurde, durch viel Eigeninitiative ein Domizil für die Vereinsarbeit schaffen, das am 22. Oktober 1993 feierlich eingeweiht wurde und somit auf Jahre hinaus eine kontinuierliche Probenarbeit gewährleistet.

Chronikfortsetzung

1993

Neben dem traditionellen Muttertagskonzert und Vatertagsfest waren wir noch am Straßenfest  vertreten. Vom 8.-10. Oktober haben wir unserem  Ehrendirigenten Heini Weyh einen lang gehegten Wunsch erfüllt, der lange Zeit nicht möglich war. Beim Besuch seiner Heimatgemeinde Thal in Thüringen gab das Neureuter Orchester zusammen mit dem Werksorchester Rhula, dessen Gründer Heini Weyh war, ein Doppelkonzert. Es war ein sehr schöner Ausflug, bei dem die Badematelparty bei jedem Teilnehmer noch immer im Gedächtnis ist.

 

1994

Außer unseren traditionellen Auftritten wie Muttertagskonzert und Vatertagsfest waren wir in diesem Jahr zusammen mit den Gesangvereinen Edelweiß und Vorwärts Festwirt bei der Kirchweih.Im November haben wir unter dem Motto "Komm ein bischen mit nach Italien" einen Familienabend in der Turnhalle abgehalten. Die TG Neureut hat uns freundlicher Weise ihre Halle kostenlos überlassen und auch Ihre Speisekarte entsprechend ausgerichtet.Auf Anregung des Musikvereins haben die Neureuter Kulturvereine unter dem Namen des Trägervereins am 4. Advent eine Adventsfeier auf dem Neureuter Platz abgehalten.Mit diesen Einnahmen konnten die Kosten für den Lammsaal gesenkt werden.

 

1995

Musikalischer Höhepunkt war das Muttertagskonzert in der fast ausverkauften Badnerlandhalle. Das Trainingslager hierzu fand in der Jugendherberge Dahn statt. Vatertag und Straßenfest waren mit die nächsten Aufgaben. Am 7. Oktober fand der Vereinsausflug statt.

 

1996

Das Trainingslager für unser Muttertagskonzert fand in diesem Jahr in der Jugendherberge Altleiningen statt. Muttertagskonzert, Vatertag, Kirchweih und Stadtgartenkonzert waren die Hauptaufgaben in diesem Jahr.  Im November fand in der Turnhalle Neureut-Nord unser Familienabend mit Ehrungen statt. Das Motto war dieses mal Ungarn. Außerdem wurde erstmals unsere Vereinszeitschrift "Taktstock" aufgelegt. Innerhalb der Verwaltung übernahm Thomas Schmidt den Musikervorstand von Werner Meinzer.

 

1997

Unser musikalischer Höhepunkt war wie immer unser Muttertagskonzert. das Trainingslager hierzu fand in der Jugendherberge Steinbach statt, wo wir den Gemeindesaal als Probelokal nutzen durften. Vatertagsfest und Straßenfest sowie Stadtgartenkonzert und Straßenfest in Eggenstein waren die nächsten Aufgaben. Ein Familienabend unter dem Motto "USA" bildete den musikalischen Abschluss in diesem Jahr.

 

1998

Muttertagskonzert, Vatertagsfest, Bezirkskonzert zusammen mit den Kapellen Rüppurr und Grötzingen im Konzerthaus, Kirchenkonzert mit dem Gesangverein Edelweiss waren unser größeren Aufgaben in diesem Jahr.  . Das Trainingslager war wieder in der Jugendherberge Steinbach.  Erstmals haben wir am Töpfermarkt ein Frühschoppenkonzert gegeben und damit unsere Jugend unterstützt, da diese das Marktkaffee ab diesem Jahr betreiben und selbstgebackenen Kuchen anbieten durften. Dies geschieht im jährlichen Wechsel mit dem Kinderchor. Durch Tod verloren wir in diesem Jahr unsere aktiven Karl Ohmer (Bass) und Lothar Stolz (Tenorhorn und 2. Vorsitzender). Den 2. Vorsitz hat in diesem Jahr Christine Schroff (Lucic) übernommen.

 

1999

Höhepunkt des Jahres war das 75 jährige Jubiläum, was wir in der Badnerlandhalle und um die Badnerlandhalle herum feiern konnten. Mit dem Muttertagskonzert wurde die Geburtstagsfeier beendet. Der Eintritt war in diesem Jahr frei. Das Trainingslager wurde in Bärenthal im Elsass durchgeführt. Die Unterkünfte des Stadtjugendausschusses und die tolle Gegend fanden bei allen Anklang. Vatertagsfest in der Wilfried-Grether-Halle war gut besucht. Beim Straßenfest haben wir dieses Jahr kein Essen angeboten. Stadtgartenkonzert, Umzug anläßlich 300 Jahre Welschneureut, Hoffest des Musikvereins Büchelberg waren die noch größeren Auftritte. Leider mußten wir uns durch den Tod unseres aktiven Ehrenmitglied Manfred Knaupp verabschieden. Wir haben mit Manfred einen Freund verloren, der lange Jahre die Geschicke des Vereins lenkte. Von Schriftführer, Kassier, 2. Vorsitzender, 1. Vorsitzender und letztendlich Dirigent hatte er alle Positionen des Vereins begleitet.

 

2000

Höhepunkt war wieder einmal das Muttertagskonzert. Das Trainingslager war wieder in Bärenthal. Beim Vatertag hatten wir dieses mal musikalische Unterstützung von der Bienwaldkapelle aus Büchelberg. Im November veranstalteten wir unseren Familienabend unter dem Motto "Frankreich". Die Jugendkapelle erhielt mit Christian Feierabend einen neuen Dirigenten.

 

2001

Muttertagskonzert in der Badnerlandhalle mit Probenwochenende im Lammsaal. Vatertag und Stadtgartenkonzert waren die nächsten Aufgaben. Am Straßenfest nahmen wir letztes mal mit einem Stand teil, denn der Reinerlös und die Helferbereitschaft waren nicht zufriedenstellend. Der Ehren- und Familienabend im November war sehr gelungen. Da  Dirigent Feierabend der Jugendkapelle aus privaten Gründen nicht weitermachen konnte, wurde mit dem Musiklehrer Mathias Dürr von der Musikschule Neureut einen Ersatz gefunden, was sich nachträglich betrachtet als sehr gut erwiesen hat. Den Posten als Schriftführer übernahm Markus Schmidt von Erich König.

 

2002

Unsere Traditionsveranstaltungen Muttertagskonzert und Vatertag waren sehr gut besucht. Trainingslager war wieder im Lammsaal. Ein weiterer Höhepunkt war das Herbstkonzert zusammen mit den niederländischen Musikerinnen und Musikern aus Nieuwenhagen-Landgraaf. Hier konnten wir unseren Erlös für die Babyklappe der Hardtstiftung an Herrn Schröpfer übergeben. Stadtgartenkonzert und ein Halbtagesausflug für unsere Mitglieder waren unsere nächsten Aufgaben. Bei den Wahlen gab es folgende Veränderungen: Joachim Held löste Christine Schroff  als 2. Vorsitzender ab. Kassier wurde Dietmar Herr. Jugendleiterin übernahm Carolin Jäger.

 

2003

Zu Beginn des Jahres durften wir für die SWR4-Hörersendung Morgenläuten eine Aufnahme machen. Leider war der Aufwand gegenüber der gesendeten Zeit in keinem Verhältnis. Muttertagskonzert, Vatertag, Straßenfesteröffnung, Stadtgartenkonzert  und Kirchweiheröffnung waren unsere größerren Aufgaben. Der Ehren- und Familienabend im Oktober stand unter dem Motto Filmmusik. Mit der Nordschule Neureut haben wir einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

 

2004

Das Muttertagskonzert wurde diesesmal mit einer vollen Badnerlandhalle gewürdigt. Es lag vielleicht daran, dass diesesmal das Mitwirken der Musikschule doch einige Zuhörer mehr anlockte. Wir konnten hier die gute Zusammenarbeitet zwischen der Musikschule und unseres Jugendorchsters präsentieren. Probenwochenende war im Lammsaal. Vatertag, Stadtgartenkonzert, Kirchweih (diesesmal auch Sonntagsabends), Seniorennachmittag und Halbtagesausflug nach Ludwigsburg  waren unsere weiteren Aufgaben. Am 10. September haben wir zusammen mit den Gesangvereinen vor dem Lammsaal einen Gedenkstein für unsere verstorbenen Mitglieder enthüllt. Der Stein wurde von unserem Musikervorstand Thomas Schmidt als Meisterstück gefertigt und kostenlos den Neureuter Kulturvereinen zu Verfügung gestellt.  Unser Ehrendirigent Heini Weyh verstarb am 17. Mai und wir haben ihn musikalisch auf seinem letzten Weg begleitet und ihm nochmals sein geliebtes Rennsteiglied gespielt

2005

Dieses Jahr war geprägt mit einigen Wechseln in der Vorstandschaft und des Dirigenten. Beim Muttertagskonzert übernahm Erwin Schrimpf den Dirigentenstab von Andreas Hack. Vatertag, Straßenfest und Stadtgartenkonzert waren die größten Verpflichtungen. Neuer Vorstand wurde Thomas Schmidt. Svenja Fender übernahm das Amt des Musikervorstandes und Oliver Meinzer wurde Kassier. Roland Rink wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

2006

Das traditionelle Muttertagskonzert , Vatertagsfest, Stadtgartenkonzert, Seniorennachmittag zusammen mit dem Gesangverein Vorwärts sowie die Einweihung der Straßenbahnlinie 3 in die Heide waren die musikalischen Verpflichtungen in diesem Jahr. Das Trainingslager fand in Bärenthal statt.

 

2007

Muttertagskonzert mit Trainingslager in Bärenthal, Vatertagsfest, 2 Stadtgartenkonzerte, Vereinsausflug nach Heidelberg,  Ehrenmatinee im Lammsaal waren die größten Aufgaben in diesem Jahr. Neuer Kassier wurde Georg Herb.

 

2008

Mit dem Seniorennachmittag im Februar begann unsere musikalische Verpflichtung in diesem Jahr. Vatertag vor Muttertagskonzert waren die nächsten Aufgaben. Bei der Neureuter Kirchweih durften wir den Sonntagabend musikalisch gestalten. Am 23. Mai verstarb unser aktiver Musikkamerad Mathias Westergom.

 

2009

Muttertagskonzert, Vatertagsfest waren unsere Hauptverpflichtungen. Eröffnung des Straßenfestes und an Kirchweih  durften wir den Frühschoppen am Sonntagmorgen spielen. Erstmals haben wir im Spätsommer ein Serenadenkonzert veranstaltet, das vor der Turnhalle der TG Neureut mit großem Besuch freudig aufgenommen wurde. Das 2. Ehrenmatinee und ein Ausflug in die Pfalz rundete das Jahr ab.

 

2010

Wie immer sind das Muttertagskonzert sowie der Vatertag die Hauptveranstaltungen des Geschäftsjahres. Frühschoppenkonzert bei der Kirchweih sowie das 2. Serenadenkonzert und der Seniorennachmittag waren noch die größeren Verpflichtungen. Am 21. Januar verstarb unser langjähriger Kassier Heinz Nagel und am 19. Juni unser aktiver Mathias Pados.

 

2011

Muttertagskonzertin der Badnerlandhalle und Vatertagsfest, das erstmals im und um den Lammsaal stattgefunden hat,  waren wie immer die Hauptveranstaltungen. Der große Zapfenstreich wurde anläßlich des Jubiläums der Feuerwehr vor dem Rathaus am 9. Juli aufgeführt. Frühschoppenkonzert an Kirchweih, Ausflug nach Straßburg und das 3. Ehrenmatinee waren noch die größeren Verpflichtungen.

 

2012

Muttertagskonzert mit Trainingslager in Bärenthal, Vatertagsfest, Stadtgartenkonzert, Serenadenkonzert an der Nordschule und Seniorennahmittag waren die  Hauptveranstaltungen in diesem Jahr. Festakt 100 Jahre Gesangverein Vorwärts, Maibaumstellen vor dem Rathaus sowie Fronleichnamsprozession waren weitere Verpflichtungen.

 

2013

Musikalischer Höhepunkt war wie immer das Muttertagskonzert mit Vorbereitung in der Jugendherberge Speyer. Vatertagsfest am Lammsaal, Serenadenkonzert        an der Nordschule sowie der Ausflug nach Bad Friedrichshall  mit Besichtigung des Salzbergwerks und einem Platzkonzert in 200 Meter Tiefe, waren die größeren Veranstaltungen in diesem Jahr. Festakt 20 Jahre Lammsaal, Prozession, Stadtgartenkonzert sowie das Ehrenmatinee vervollständigten unsere Aufgaben.

 

2014

Muttertagskonzert mit Probenwochenende dieses Jahr im Lammsaal, Vatertagsfest,  Serenadenkonzert, Fronleichnamsprozession, Frühschoppenkonzert bei der Kerwe, Seniorennachmittag waren die Hauptaufgaben in diesem Jahr. Einige Frühschoppen komplettierten unsere Aufgaben.

 

2015

Muttertagskonzert mit Probenwochenende in der Jugendherberge Hochspeyer, Vatertagsfest, Fronleichnmasprozession, Serenadenkonzert erstmals am Lammsaal, nachdem die Turnhalle bei der Nordschule abgebrannt ist, Frühschoppenkonzert an Kirchweih, sowie ein Ausflug nach Freudenstadt waren die Hauptveranstaltungen. Neureut singt anläßlich der 300 Jahrfeier Karlsruhes, sowie einige Frühschoppen waren noch zu spielen.                                                                                        Unser ehemaliger Vorstand und Organisator im Verein Walter Nagel verstarb am 7. Juli. Karl Heinel der viel für den Aufbau unserer Jugend getan hatte, verstarb am 21. September.

 

2016

Muttertagskonzert mit Probenwochenende in Hochspeyer, Vatertagsfest am Lammsaal, Serenadenkonzert, Prozession, Stadtgartenkonzert sowie Ehrenmatinee waren die Höhepunkte. Verschiedene Frühschoppenkonzerte  und Ständchen komplettierten unsere Aufgaben.                                                                                      Am 27. Januar verstarb unser ehemaliger Vorstand Herbert Knaupp der in den 60er Jahren durch Gründung einer Jugenkapelle den Grundstock für die heutige Kapelle legte. Wilfried Grether unser ehemaliger Musikkamerad verstarb am 26. November. Wir danken ihm für die Bereitstellung seiens Areals für etliche Vatertagsfeste.

 

 

 

 

 

 

 

 

Historisches

Vorsitzende und Dirigenten seit 1925

 

1. Vorsitzender

2. Vorsitzender

Dirigent

Zeitpunkt ab:

Hauptl. Hänsel

Karl Meinzer

August Fock

26.07.1925

Karl Pfefferle

Wilhelm Farr

 

18.05.1927

 

 

J. Götz

14.06.1927

 

 

Herr Fickler

??.??.????

 

Emil Grether

 

26.03.1929

Karl Grether

Adolf Baumann

 

04.02.1930

Herr Hänsel

 

 

22.03.1933

Karl Hespelt

Karl Grether

 

06.06.1933

 

 

F. Röth

??.??.????

 

 

Herr Albrecht

07.11.1933

 

 

Herr Wolf

01.09.1935

Max Grether

Wilhelm Ott

 

20.03.1936

 

Emil Stober

 

21.05.1938

  

 

Herr Wiegand

11.04.1939

Während des Krieges ruhte der Vereinsbetrieb vom 07.09.1939 - 16.11.1946

Max Grether

Adolf Nagel

Alfons Knaupp

16.11.1946

 

 

Helmut Schempp

1948

 

 

Heini Weyh

1956

 

Manfred Knaupp

 

13.01.1957

Herbert Knaupp

 

 

20.01.1961

Manfred Knaupp

Günther Skrotzki

 

1967

Walter Nagel

Siegfried Knaupp

 

1977

Siegfried Knaupp

Karl-H. Griesbeck

 

01.03.1985

 

 

Manfred Knaupp

01.05.1987

 

Roland Rink

 

03.03.1989

Roland Rink

Lothar Stolz

 

22.02.1991

 

 

Andreas Hack

11.09.1992

 

 Christine Schroff

 

27.02.1998

 

 Joachim Held

 

28.02.2003

Thomas Schmidt

 

 

25.02.2005

 

 

Erwin Schrimpf

08.05.2005